Rezension: „Die Herren von Mittelerde“

Die Herren von Mittelerde

Das Cover der Erweiterung zeigt Galadriel und ihren Spiegel.


Nachdem ich nun eine ganze Reihe von Partien mit den „Herren von Mittelerde“ gespielt habe, will ich eine kleine Beschreibung der Erweiterung liefern und auch meine Meinung zu ihr kundtun. Es sei angemerkt, dass ich als Spieletester und Korrekturleser fungiert habe, also sicher nicht unvoreingenommen bin.

Übersicht

Die Herren von Mittelerde ist die erste Erweiterung für die 2. Edition von „Der Ringkrieg“. Sie greift Elemente von „Das Ende des Dritten Zeitalters“ – der Erweiterung für die 1. Edition auf – verändert diese aber stark und fügt Neues hinzu. Es geht dabei grundsätzlich um zusätzliche Charaktere. Andere Elemente, die Fraktionen und Belagerungsmaschinen, werden erst in späteren Erweiterungen – zwei sind geplant – hinzukommen.

HvM Boxvergleich

Die beiden Boxen im Vergleich

Das Material

Die Herren von Mittelerde kommt in einer deutlich kleineren Schachtel daher als das Grundspiel – ein Drittel des Umfangs und halb so hoch – und dementsprechend ist auch weniger Material enthalten: Ein schmales Regelheft von 31 Seiten, 5 Würfel, 8 Plastikfiguren, ein knappes Dutzend Pappmarker und 28 neue Karten machen die ganze Erweiterung aus.

Wer die alte Erweiterung oder die Collector’s Edition kennt, dem werden ein paar der enthaltenen Figuren bekannt vorkommen: Galadriel, der Balrog, und der Hexenkönig in alternativer Variante. Neu sind dagegen Elrond, Gothmog, eine alternative Form von Saurons Mund, Gandalf der Weiße und Aragorn, König von Gondor. Für die beiden letzteren gibt es zwar keine neuen Regeln, aber es ist nett, für ihre mächtigeren Inkarnationen nun auch eigene Figuren zu haben.

Die Figuren

Vier böse und vier gute Charaktere frisch aus der Schachtel.

Die neuen Figuren gefallen mir im Großen und Ganzen sehr gut, nur Aragorn will irgendwie nicht so mein Herz erwärmen. Er selbst ist ziemlich unspektakulär und sein Pferd leidet an einigen argen anatomischen Missbildungen. Selbst die eigene Bemalung hat da nicht so viel retten können. Meine Lieblinge sind der neue Saurons Mund (schön gruselig) und Gandalf der Weiße, der eine tolle dynamische Pose hat. Natürlich sind sie unbemalt und im selben metallisch-grau wie die Charakterfiguren des Grundspiels gehalten.

Die Würfel

Zwei Schergen- und drei Hüterwürfel

Das heimliche Glanzstück dieser Erweiterung sind aber vielleicht die neuen Würfel. Zu ihrer Funktion gleich mehr, hier sei nur gesagt, dass sie alle fünf unterschiedlich sind, sowohl in der Farbgestaltung als auch den möglichen Ergebnissen. Jeder ist einem Charakter zugeordnet, und das wird durch das Design auch gut vermittelt. In ihrer Qualität und Haptik erinnern sie mich eher an die Würfel der Collector’s Edition als die der Zweiten Edition, was durchaus ein Qualitätsmerkmal ist.

Die Karten und Pappmarker haben die gleiche hohe Qualität wie das Spielmaterial des Grundspiels. Die Karten teilen sich auf in 15 Karten für die neuen und alternativen Charaktere und 13 neue Ereigniskarten. Besonders lobend möchte ich erwähnen, dass bei den Pappmarkern zwei größere Versionen der Smeagol-Marker dabei sind, damit man diese Erweiterung auch zusammen mit den Komponenten der Collector’s Edition spielen kann. So muss es sein!

Die Regeln

Nachdem wir nun die Komponenten ausgepackt haben, sollten wir das Regelbuch aufschlagen und nachschauen, was wir mit ihnen machen sollen. Wie der Name schon sagt, beinhaltet „Die Herren von Mittelerde“ hauptsächlich neue und mächtige Charaktere, und zwar die drei Hüter der Elbenringe (Elrond, Galadriel und Gandalf) auf der Seite des Guten und weitere Schergen (der Balrog, Gothmog, Saurons Mund und der Hexenkönig) auf der Seite des Bösen.

Elrond

Selbstbemalter Elrond und Vilya-Würfel

Was machen diese neuen Charaktere? Abgesehen von alternativen, Rekrutierungsmechanismen und Sonderfähigkeiten bringen sie ihre eigenen Würfel ins Spiel. Wenn z.B. Galadriel in Lorien erschienen ist, als Hüterin von Nenya, nimmt der Spielen der Freien Völker den Nenya-Würfel zu seinen aktuellen Aktionswürfeln. Diese sogenannten Hüter- bzw. Schergenwürfel haben unterschiedliche Resultate als die normalen Aktionswürfel, funktionieren aber sonst ähnlich und erweitern die strategischen Optionen beider Spieler erheblich. Sobald der Hexenkönig bzw. Gandalf der Weiße im Spiel sind, werden diese Würfel bei bestimmten Ergebnissen aus dem Spiel entfernt. Dadurch hat man einen Anreiz, das Kommen dieser mächtigen Figuren ein wenig zu verzögern, was wiederum den anderen Charakteren mehr Gelegenheit bietet, zum Einsatz zu kommen. Schauen wir uns die neuen Charakter mal kurz im Einzelnen an:

Elrond, Hüter von Vilya – Er fügt den Vilya-Würfel hinzu, der mehr militärische Optionen bietet. Elrond selbst bleibt in Bruchtal, und stärkt dort die Verteidiger. Außerdem kann er seinen Elbenring dazu verwenden, einmal einen gerade verwendeten Aktionswürfel ein zweites Mal zu benutzen.

Galadriel und Nenya

Selbstbemalte Galadriel und Nenya-Würfel

Galadriel, Hüterin von Nenya – Ihr Nenya-Würfel hilft eher der Gemeinschaft als dem militärischen Teil der Spiels. Ähnlich wie in der alten Erweiterung kann sie in Lorien rekrutieren, selbst wenn es belagert wird. Und mit ihrem Ring kann sie einmal ein bei der Jagd gezogenes Auge komplett aus dem Spiel entfernen.

Gandalf, Hüter von Narya – diese Alternative Variante des Grauen Zauberers stellt den Narya-Würfel zur Verfügung, solange er Ratgeber der Gemeinschaft ist. Mit seinem Elbenring kann er einmal eine Nation, in der er sich befindet , aktivieren und in den Krieg bringen.

Balrog und Würfel

Der selbstbemalte Balrog und sein Würfel

Der Balrog von Moria – Sein Würfel ist leicht ins Spiel zu bringen, treibt aber sowohl Zwergen als auch Elben auf der Politikleiste voran. Die Gemeinschaft muss zusätzliche Jagdsteine ziehen, wenn sie in seiner Region entdeckt wird. Sehr spannend ist die Variante den Balrog zu „aktivieren“ und mit ihm Moria zu verlassen. Sowohl bei der Jagd auf die Gemeinschaft als auch in der Schlacht kann er sehr mächtig sein. Allerdings besteht dann auch immer die Gefahr, dass die Freien Völker ihn „deaktivieren“ und damit aus dem Spiel nehmen.

Gothmog und Würfel

Selbstbemalter Gothmog und sein Würfel

Gothmog, Statthalter von Morgul – Saurons „zweite Wahl“, der im Buch nur einmal kurz erwähnt wird als er nach dem Tod des Hexenkönigs den Befehl übernimmt, kann sich hier als sehr nützlich erweisen, insbesondere bei der Eroberung Gondors, denn er kann auch im Feld rekrutieren, wenn auch nicht ganz so effektiv wie in den eigenen Siedlungen. Sein Würfel ist auch eher militärisch geprägt.

Damit kommen wir zu den Charakteren, die keine neuen Würfel mitbringen. Der Hexenkönig, Anführer der Ringgeister, ist im Gegensatz zum Schwarzen Heermeister auf die Jagd nach dem Ring fokussiert. Er kann neue Karten ziehen, wenn er Personenkarten spielt und in der Region der Gemeinschaft ist – so kann er sich recht schnell durch den Stapel Personenkarten des Schatten arbeiten und den Ringträgern schwer schaden.

Saurons Mund, Schwarzer Numenorer, kommt in einer Variante daher, die gemustert werden kann, sobald die Freien Völker einen oder mehr Siegpunkte haben. Damit ist er ein effektives Gegenmittel gegen eine militärische Strategie der Guten und kommt eventuell deutlich früher ins Spiel als seine alte Version.

Pappmarker

Zwei Smeagol-Jagdspielsteine und die neuen Elbenringmarker

Neu mit dabei – auch wenn ihn Besitzer der alten Erweiterung schon kennen – ist Smeagol, der die Führung der Gemeinschaft übernimmt sobald einer seiner Jagdsteine gezogen wird. Wie es sich für den armen Wicht gehört, ist er ein zweischneidiges Schwert. Zwar verhindert er Schaden für die Gemeinschaft, aber er blockiert auch andere Gefährten als Ratgeber und kann später unangenehme Folgen haben.

Ereigniskarten

Zwei neue Ereigniskarten: „Die Kunde von den Elbenringen“ und „Du weisst den Weg dorthin“

Es gibt dann noch die optionalen Regeln zum „Rat von Bruchtal„, in denen alle anderen Gefährten der Ringträger eine alternative Version bekommen. Diese müssen dann auch nicht unbedingt als Teil der Gemeinschaft beginnen, sondern können in ihren Heimatländern starten, so z.B. Boromir, Heerführer von Gondor, in Minas Tirith. Ich will hier nicht auf alle Einzelheiten eingehen, es sei nur gesagt, dass der Schatten zum Ausgleich einmal verwendbare Aktionsmarker bekommt, mit denen er die Politikleiste beeinflussen, bzw. die Nazgûl bewegen kann.

Schließlich kommen zu den Charakteren eine ganze Reihe neuer Ereigniskarten, von solchen, die es schon in der alten Erweiterung gab (wie Waldläufer des Nordens oder Schatten von Dol Guldur) bis zu ganz neuen (Sichere Pfade in der Dunkelheit oder Die Kunde von den Elbenringen). Alle sind interessant, alle haben sie ihre Anwendungen, so dass sich noch eine ganze Menge weiterer Möglichkeiten im Spiel eröffnen.

Fazit

Wenn man die kleine Schachtel und das eher begrenzte neue Material sieht, mag man auf den ersten Blick denken, dass der empfohlene Preis von €24,95 überteuert ist. Schaut man sich aber an, was die Herren von Mittelerde an neuen Möglichkeiten und Abwechslung im Spiel bringen, wird schnell klar, dass man sehr viel für sein Geld bekommt.

Durch die vielen Alternativen, die die neuen Charaktere bieten, hat man eine Menge neue Entscheidungen zu treffen und kann viele Strategien ausprobieren, die sich im Grundspiel nicht angeboten haben. Vielleicht probiert der Schatten mal aus, nicht Saruman als ersten Schergen zu rekrutieren, sondern nur mit Gothmog und/oder dem Balrog auszukommen und auf das erste Entdecken der Gemeinschaft zu warten, um dann den neuen Hexenkönig zu rekrutieren? Dann kann der Spieler der Freien Völker Gandalf den Weißen vorerst nicht ins Spiel bringen. Oder der Spieler der Guten opfert Gandalf den Grauen nicht bei erster Gelegenheit in der Jagd, und behält damit den Narya-Würfel länger im Spiel.

Für mich ist klar: Sowohl für den passionierten Ringkrieg-Spieler als auch den Sammler von Tolkien-inspirierten Spielen ist diese Erweiterung ein Muss. Wer nur gelegentlich dazu kommt, die Ringkrieg auf dem Spieltisch auszufechten, kann sicherlich auf eine Vertiefung des schon so anspruchsvollen Spiel verzichten – aber einen Blick würde ich auf jeden Fall darauf werfen, allein die Illustrationen von John Howe sind wieder wunderschön.

Nachbemerkung

Nachdem sich im Korrekturprozess des Grundspiels doch wieder ein paar Fehler unbemerkt durch geschlichen hatten, war ich diesmal besonders kritisch. Glücklicherweise kann ich sagen, dass ich – bisher – noch keinen Fehler bei den Herren von Mittelerde gefunden habe, weder auf den Karten noch in den Regeln. Ich hoffe das bleibt auch so! Trotzdem bitte melden, wenn euch etwas auffällt.

Leave a comment

38 Comments

  1. Juenter

     /  29. Mai 2013

    Sehr schöner Beitrag, Ralf! Übrigens gefällt mir Deine Galadriel deutlich besser als die aus der Limited Edition – ich sage nur Glubschaugen…

    Antworten
  2. Juenter

     /  29. Mai 2013

    …den roten Lippenstift habe ich vergessen 😉

    Antworten
  3. Danke sehr! Ich habe schon Fotos von den Figuren der Limited Edition gemacht. Jetzt muss ich nur noch dazu kommen, einen Artikel dazu zu schreiben.

    Antworten
  4. klaus münch

     /  14. Juni 2013

    hallo ralf,
    seit heute bin ich auch stolzer besitzer der luxusaus-
    gabe von „die herren von mittelerde“, der 1.erw.
    ich finde die figuren von aragon und gandalf etwas
    unprortioniert.
    entsprechen die regeln und die karten der normalausgabe oder sind sie überarbeitet?
    hättest du lust noch mal zu einer neuen partie?
    hat mir sehr spaß gemacht!
    könntest du mir deine normale imailadresse
    schicken, dann brauche ich nicht den umweg über deine webside zu gehen.
    ich habe außerdem zwei wunderbare spiele
    nämlich spellbound (mit super bemalten großen
    figuren) und das uraltspiel the fellowship of the
    ring von ice, erworben.
    hättest du lust?
    bis bald
    mfg
    klaus

    Antworten
  5. klaus münch

     /  15. Juni 2013

    nachtrag zu meiner letzten mail!

    hallo ralf,
    ich bins nochmal.
    in der limitierten aufl. ist zwar die bemalte figur des
    baumbart, aber die dazugehörige cdharakterkarte
    fehlt. bekomme ich diese nur als sogenannte promo-
    mini-erweiterung beim kauf der normalen 1.erw.
    „Die Herren von Mittelerde“?
    im übrigen entsprechen die regeln und die karten
    der normalen 1.erw. nur die figuren sind jetzt
    bemalt.
    stimmt das?
    dafür ist das ein stolzer preis
    alles ein bisschen wie geschickte pr !!??!!
    oder bauernfängerei!!??!!
    bis bald
    mfg
    klaus

    Antworten
    • Wegen der Baumbartkarte haben die Heidelbären gesagt, soll man sich an den Händler wenden, von dem man gekauft hat. Die könnten die Karte vom Verlag bekommen und den Käufern der LE nachreichen. Es war wohl ein Versehen, dass die Karte nicht enthalten ist.

      Was die LE an sich angeht, dass nur die bemalten Figuren und die Box anders/besonders sein würden hatte der Verlag vorher deutlich gemacht – da hatte ich nichts anderes erwartet.

      Antworten
  6. Frank

     /  25. Juni 2013

    Kleiner Fehler: beim Bild von Galadriel mit ihrem Hüter-Würfel steht unter dem Bild: „Selbstbemalte Galadriel und Vilya Würfel“. Richtig muss es natürlich heißen: „…und Nenya Würfel“.

    Antworten
  7. michael

     /  7. Januar 2014

    hallo ralf ich wollte wissen wie das mit den korrumpierungspunkten funktioniert?

    WANN und WIE wird die Politikleiste benutzt?

    und

    WIE wird die Gemeinschaft entdeckt, aufgedeckt und wie schadet man ihr b.z.w. wie benutzt man die Korrumpierungspunkte/plätchen???

    vielen Dank schon einmal im Voraus 🙂

    Antworten
    • Michael, sorry, aber das geht ein bisschen über das hinaus, was ich hier in einem Kommentar beantworten kann. Wie wäre es, wenn du dir nochmal die Regeln durchliest und dann eine etwas konkretere Frage stellst? Wenn du mit Englisch zurecht kommst, kannst du dir auch diese Videos anschauen: http://mapsandmore.com/ringkrieg/?p=573

      Antworten
  8. michael

     /  8. Januar 2014

    Also erstmal bedanke ich mich für die schnelle Rückmeldung. Den groben Aufbau habe ich verstanden.

    Jetzt interessiert mich nur noch

    a)
    -kann man eine beliebige Fraktion in den Kriegszustandrufen oder nur die Fraktionen die gerade von der Gemeinschaft besucht werden (mit dem Würfelergebniss versteht sich).

    b)
    – zieht man immer ein Korrumpierungsplattchen sobald der Schattenspieler einen treffer bei der Jagd hatte?
    -Und einen Treffer erzielt er nur mit einer gewürfelten 6 richtig?

    c)
    -Ich habe in Foren gesehen das man Aragon in der ersten Runde krönen kann. D.h er läuft mit 4 bestimmten Würfelaugen direkt nach Gondor und wird gekrönt? Heißt das, dass die Anführer immer 3 Felder laufen können oder nur wenn sie sich von der Gemeinschaft abtrennen.

    Tut mir wirklich Leid das ich so schwache Fragen stelle, aber ich und Freunde haben uns damit schon so oft beschäftigt und haben diese Punkte nicht verstanden.

    Vielen Dank das Sie sich die Zeit nehmen die Fragen zu beantworten 🙂

    Antworten
  9. Hi Michael, so kann ich das doch schon besser beantworten.

    a) In den Kriegszustand (d.h. das letzte Feld der Politikleiste) kann man eine Nation nur bringen, wenn diese aktiv ist, ihr Politikmarker also auf die bunte Seite gedreht wurde. Das wiederum passiert unter verschiedenen Bedingungen, z.B. wenn die Gemeinschaft sich in einer Stadt oder Festung dieser Nation gezeigt hat, die Nation angegriffen wurde oder der Hexenkönig ins Spiel gekommen ist. Die genauen Bedingungen stehen auf Seite 34 der Regeln.

    Wenn eine Nation einmal aktiviert wurde, bleibt sie das auch – der Marker wird niemals auf die graue Seite zurück gedreht. Mit der aktuellen Position der Gemeinschaft hat das ansonsten nichts zu tun.

    b) Ja, sobald die Jagd erfolgreich war wird ein Jagdplättchen gezogen. Es gibt nur eine Ausnahme: Wenn der FV-Spieler die Karte „Zaubererstab“ ausliegen hat und sie einsetzt.

    Ein Treffer bei der Jagd erzielt man bei einer 6, richtig. Der Schattenspieler bekommt aber einen Bonus auf den Wurf, und zwar +1 für jede Bewegung, die die Gemeinschaft in der Runde schon gemacht hat. Daher ist bei der zweiten Bewegung effektiv schon eine 5 ein Treffer. Siehe Seite 41 „Modifikatoren für den Jagdwurf“.

    c) Erstmal klarstellen: Streicher ist ein „Gefährte“ (die individuellen Charaktere der Freien Völker), kein „Anführer“ (die grauen generischen Figuren der verschiedenen Nationen).

    Gefährten müssen erst von der Gemeinschaft getrennt werden, bevor sie sich auf dem Brett bewegen können. Danach können sie sich soweit bewegen, wie ihre Stufe beträgt (oder die höchste Stufe, wenn mehrere Gefährten in einer Gruppe sind). Streicher kann sich daher 3 Regionen weit bewegen, aber wenn z.B. Gimli alleine unterwegs wäre, könnte dieser nur 2 Regionen ziehen.

    Die Regeln zum Trennen von der Gemeinschaft findest du auf S. 39 und die zum Bewegen der Gefährten auf S. 24.

    „Anführer“ können sich übrigens überhaupt nicht getrennt von ihren Armee bewegen.

    Ich hoffe das hilft weiter! Und bleib bitte beim „Du“, dass „Sie“ kommt mir hier komisch vor. 🙂

    Antworten
  10. michael

     /  8. Januar 2014

    WoW, vielen Dank.

    Meine letzten Frage habe ich noch bevor wir uns ins Getümmel stürzen können

    – Kann die Gemeinschaft sich bewegen wenn sie aufgedeckt ist
    – kann nur Aragon sie verbergen?
    – Und muss die Gemeinschaft nur dann ein Jagdplattchen ziehen wen die Bösen einen Jagdtreffer erleiden?
    – in mordor muss fur jedes gelaufene feld ein plattchen gezogen werden oder?

    Das kommt mir bischen komisch vor weil wenn wir spielen wird es kaum korrumpiert. Ich daxht evtl wenn man durch besrimmte gebiwte geht miss man nochmal ziehen ect ect

    Antworten
  11. Nein, die Gemeinschaft muss sich erst wieder verstecken, bevor sie sich bewegen kann.

    Nein, Streicher hat nur die Sonderfertigkeit, dass er sie mit einem beliebigen Aktionswürfel verstecken kann.

    Es gibt noch ein paar andere Gelegenheiten, bei denen die Gemeinschaft ein Jagdplättchen ziehen muss:
    – Wenn sie entdeckt wird und dabei durch eine Schattenfestung zieht (z.B. Moria) wird ein zusätzliches Plättchen gezogen.
    – Bei einigen Karten des Schattenspielers, z.B. Orkpatrouille oder Unwesen aus der Tiefe, zieht man ein Jagdplättchen.

    Antworten
  12. michael

     /  8. Januar 2014

    und wie kann man die Gemeinschaft dann verstecken? nur mit Aktionskarten die man gezogen hat? O.o falls man Streicher abgetrennt hat.

    2. Frage 🙂

    Woher kommst du?
    Ich hätte auch mal Interesse mit einem Erfahrenen Ringkrieg spieler ein paar Spiele zu absolvieren. Ich komme aus Stuttgart

    Antworten
  13. Man kann die Gemeinschaft immer mit einem Charakterwürfel verstecken, als ganz normale Aktion.

    Ich komme aus Siegen, in Nordrhein-Westfalen, bin also leider ziemlich weit weg.

    Antworten
  14. michael

     /  8. Januar 2014

    okay schade. gibt es eine möglichkeit online das spiel zu spielen :)?

    vielen Dank nochmal. Endlich können wir das Spiel korrekt spielen 🙂

    Antworten
  15. Oh ja, die gibt es. Siehe hier:
    http://mapsandmore.com/ringkrieg/?page_id=93

    Wir könne gerne mal eine Probepartie spielen.

    Antworten
  16. natascha

     /  8. Januar 2014

    Hallo Uthoroe,

    wie funktioniert das mit den Festungen?
    Wenn sich eine Armee auf dem Feld von Minas Tirit befindet und Morder dieses angreift. Kann der Spieler dann sagen er geht in die Feste? oder muss er seine Einheiten wenn er dran ist ( mit dem entsprechenden Würfelergebnis bewegen )?

    Und wenn die Armee, welche den Hexenkönig beinhaltet stirbt, stirbt auch der Hexenkönig.
    Kann man ihn als Nazgul rekrutieren oder bleibt dieser Scherge komplett aus dem Spiel entfernt?

    Antworten
    • Hallo Natascha! Ja sofort beim Angriff kann sich der Verteidiger in die Feste zurückziehen. Der Angreifer rückt nach, und damit ist die Aktion zu Ende. Der Angreifer muss einen neuen Aktionswürfel benutzen, um dann die Belagerungsschlacht zu beginnen. Wenn der Belagerer die Region wieder räumt, rücken die Verteidiger auch sofort und automatisch wieder aus der Festung zurück aufs Brett.

      Der Hexenkönig bleibt dann aus dem Spiel. Nur die anderen Nazgul kann man erneut rekrutieren. Gut drauf aufpassen, sein Verlust ist immer ein schwerer Schlag für den Schatten.

      Antworten
  17. michael

     /  8. Januar 2014

    wir haben vorhin gespielt und es hat alles super geklappt. nur bei 2 sachen haben wir uns gewundert.

    Wenn meine Freundin in Minas Tirith steht auf dem Feld nicht in der feste und ich von Osgiliath angreife mit Morder und auf ihr Feld „rücke“ kann Sie sich dann noch in die Feste zurückziehen oder muss sie wenn sie dran ist reinlaufen und einen ARME BEWEGEN würfelergebnis erzielen

    und Zählt der hexenkönig als Nazgul? Kann er wenn er gestorben ist als Nazgul rekrutiert werden? oder ist er dann wie ein Held ganz tot?

    und KAnn legolas und Aragon als beispiel sich von einer Truppe trennen? nazgul können dies ja nicht

    Antworten
    • Prima, dass euer Spiel gut geklappt hat. Zu deinen ersten beiden Fragen siehe die Antwort auf Natascha.

      Aragorn, Legolas und alle anderen Gefährten können sich von einer Truppe trennen. Entweder benutzt man einen Charakterwürfel, um sie woanders hin zu ziehen, oder man bewegt die Armee und lässt sie einfach zurück. Das geht aber auch mit Nazgûl! Die können alleine auf dem Brett stehen. Die einzigen bei denen das nicht geht, sind die normalen Anführer der Freien Völker.

      Antworten
  18. michael

     /  8. Januar 2014

    in dem video das du mir geschickt hast sieht man auch das ein schattenspieler bei einer belagerung 3 würfel neu nutzt obwohl da 2 nazgul und der hexenkönig sind. rein theoretisch hat man aber 2 anführer und den hexenkönig auch nochmal +2 dann dürfte man ja 4 wiederholungen macen odeR?

    Antworten
  19. Kommt darauf an, wie viele normale Einheiten er hat, und wie viele Treffer im Kampfwurf schon gemacht wurden. Man kann nie mehr Würfel neu werfen, als man Kampfwürfel hat, und Treffer können auch nicht nochmal gewürfelt werden.

    Das Video ist aber auch nicht immer ganz korrekt, kann schon sein, dass er da einen Fehler gemacht hat. Vielleicht hat er übersehen, dass der Hexenkönig 2 Führung hat.

    Antworten
  20. michael

     /  8. Januar 2014

    aber mal ernsthaft. ich find abgesehen von den 2 führungen ist der hexenkönig nicht soooo wichtig oder fehlen mir karten xDD

    Antworten
  21. Ganz ernsthaft: 🙂

    1. Der Hexenkönig gibt dir einen zusätzlichen Aktionswürfel. Wenn er vernichtet wird, geht auch dieser Würfel wieder verloren.
    2. Viele Karten kannst du nur spielen, wenn der Hexenkönig im Spiel ist, z.B. „Grond“.
    3. Die Sonderfertigkeit des Hexenkönigs, in der ersten Kampfrunde eine neue Karte zu ziehen ist sehr mächtig.

    Antworten
  22. michael

     /  12. Januar 2014

    Und wieder bin mit einer frage hier. Wenn die guten spieler einheiten verlieren konnen sie dirse nicht mehr rekrutieren sondern nur neue einheiten aus dem verstarkungsbeutel…. angenommen alle einheiten wurden rekrutiert und sind gestorben und die freien Völker haben keine einheut mehr in der veratarkung aber eine ereigniskarte um einheiten zu rekrutieren? Dürfen sie dann verstorbene einheiten holen oder haben sie dann pech was den teil der karte angeht?

    Und man darf maximal 10 einheuten pro feld besitzen. Heist das
    A) 10 einheiten plus 2 anfuhrer und 1 gefahrte?
    B) 7 einheiten plus 2 anfuhrer und 1 gefahrte?

    Antworten
  23. Nein, wenn die FV keine Einheiten mehr in der Verstärkung haben, können sie auch mit Karten nicht mehr rekrutieren. Das ist ein absolutes Limit.

    Deine Optionen beinhalten schon die Antwort: A) 10 Einheiten plus… Anführer und Gefährten sind keine Einheiten.

    Antworten
  24. markus

     /  12. Januar 2014

    Danke das du das Forum hier führst.
    Ich wollte mich schlau machen wie es mit Armeen bewegen aussieht. In dem geposteten Video sieht man das er mit 2 Armeen lauft, wenn er Armeen bewegen würfelt. Desweiteren zieht er mit einer Armee, die einen Anführer beinhaltet.
    Im Regelwerk steht Armeen mit Anführer kann man nur mit einem Schwert bewegen, angreifen???

    Antworten
    • Ja, mit einem Armeewürfel darf man 2 Armeen bewegen (oder mit einer angreifen).

      Armeen mit Anführern kann man AUCH mit Charakterwürfeln bewegen (und damit angreifen), nicht NUR. Aber eben nur mit einer. Ansonsten wären Anführer bei einer Armee ja ein echtes Handicap.

      Antworten
  25. michael

     /  18. Januar 2014

    Wie funktioniert das eig mit 4 Spieler? spaltet man einfach die Würfel von gut und Böse auf und jeder teilt sich die Völker?

    Antworten
  26. Das steht in den Regeln! Seite 45: Regeln für 3 und 4 Spieler.

    Antworten
  27. andi

     /  24. Januar 2014

    Hallo,

    ich hätte mal ne kurze Frage: kann man „Die Herren von Mittelerde“ auch als Erweiterung zur 1.Edition benutzen? Meine Freunde und ich sind passionierte Spieler (inklusive der Erweiterung zur 1.Edition), mittlerweile hat sich aber eine gewisse Routine eingeschlichen, und wir würden gerne ein paar neue Sachen ausprobieren ohne uns die 2.Edition kaufen zu müssen.

    Viele Grüße
    andi

    Antworten
    • Hallo Andi, die neuen Charaktere und Würfel könnte man grundsätzlich verwenden, aber die Karten sind größer als in der 1. Edition – die würden nicht passen.

      Ich würde euch ja empfehlen, euch das Upgrade Kit zu holen, um eure 1. Edition auf die 2. zu bringen, aber leider weiß ich im Moment keine Quelle, wo man es noch bekommen kann.

      Antworten
      • andi

         /  24. Januar 2014

        danke für die schnelle Antwort. nach dem upgrade-kit halte ich auch schon länger ausschau, weiß man ungefähr ab wann das wieder verfügbar sein wird?

        Antworten
  28. Ich habe bei den Heidelbären mal nachgefragt und sage Bescheid, wenn ich Infos bekomme.

    Antworten
  29. Tobias Kessler

     /  16. August 2014

    hallo,

    will mir die 2. Auflage des Ringkriegs kaufen plus Erweiterung.
    Nun zu meiner Frage. Es gibt die Erweiterung die Schlachten des dritten Zeitalters welche eine zusätzliche Karte von Minas Tirith und Helms Klamm enthält sowie 85 zusätzliche Miniaturen.
    Bei der Erweiterung die Herren von Mittelerde ist diese Karte nicht enthalten und es sind auch weniger Miniaturen dabei. Wo liegt der Unterschied? Sind die fehlenden Sachen in der zweiten Auflage schon enthalten? Funktionieren beide Erweiterungen mit der 2. Auflage?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.