Spielbericht Runewars: Elfen gegen Untote

Ardus Ix'Erebus

Champion des Bösen: Ardus Ix’Erebus

Ardus Ix’Erebus musterte sorgfältig das Schlachtfeld, das er ausgesucht hatte. Seine Truppen – Waiqars Bleiche Legion – waren in voller Breite aufgestellt, während die hastig zusammentrommelten Verteidiger des Aymhelin – allesamt Latari-Elfen – durch das Gelände gezwungen waren dicht beieinander zu bleiben. Wenn Ardus Plan aufging, würde das zumindest teilweise die legendäre Beweglichkeit und die gnadenlosen Flankenangriffe der Elfen ausgleichen. Ein dichtes Gestrüpp aus Wurzeln und Dornen auf der rechten Seite würde einigen Bogenschützen gute Deckung geben, während die verfallenen Mauern eines alten Tempels auf der linken Flanke weit genug entfernt waren, um keine größere Bedrohundarzustellen. Sollten die Elfen sie besetzen, die Bleiche Legion würde sich einfach davon fernhalten. Sorgen bereitete Ardus nur eine eingefasste Quelle im Zentrum des Schlachtfeldes – das klare, sprudelnde Wasser stank geradezu nach Elfenmagie und würde seinen Feinden sicherlich hilfreicher sein als den Skelettkriegern der Legion. Er hegte keinen Zweifel, dass die gegnerischen Befehlshaber diesen Ort so gut wie möglich ausnutzen würden.

Ziel, Aufstellung und Gelände

Ziel-, Aufstellungs- und Geländekarten für die Schlacht

Aufstellung

An diesem kalten Märzabend standen sich die Armeen der Untoten (Die Bleiche Legion – 200 Punkte) und der Elfen (Aliana und Maegan – 197 Punkte) gegenüber. Mein Gegenüber David hatte sich die Zielkarte Demoralisiert ihre Streitmacht ausgesucht, in der Hoffnung durch die größere Beweglichkeit der Elfen mehr Flankenangriffe zu bekommen. Ich versuchte dem mit der Aufstellungskarte Hammer & Amboss so gut wie möglich entgegen zu wirken, indem ich mir die breitere Aufstellung ermöglichte.

Schlachtaufstellung

Die Schlachtreihen stehen sich gegenüber.

Ich platzierte das Wildwurzelbeet auf meiner Seite, um es mit einer Einheit Bogenschützen auszunutzen, während David den Heiligen Brunnen in die eigene Reichweite setzte. Übrig blieben die Tempelruinen, dich ich abseits platzierte, da sie nicht mehr zwischen die beiden schon gesetzten Geländeteile passten ohne die Bewegung meiner Reanimierten erheblich einzuschränken (mit einer Kapazität von 4 waren sie zu klein, um von diesen Einheiten betreten werden zu können).

Leonx-ReiterDa David Startspieler war, begann er mit der Aufstellung, aber da er mehr Einheiten aufstellt als ich und Aliana ihm erlaubt, die Leonx-Reiter am Ende noch einmal zu versetzen, war er immer noch sehr flexibel. Ich stellte meine Truppen daher konservativ auf, mit den Reanimierten und Bogenschützen im Zentrum und Ardus und meinem einzelnen Aasreiter auf der rechten Flanke, womit die beiden Aliana von Sommerlied gegenüber standen. Hoffentlich können sie verhindern, dass die Elfenheldin zu viele Flankenangriffe macht. Auf der anderen Flanke standen die Leonx-Reiter der Elfen. Hier konnte ich wenig gegen einen Flankenangriff tun, ohne meine zentrale Aufstellung auseinander zu reißen und entschloss mich daher, dieses Risiko in Kauf zu nehmen.

Runde 1 (Mana: 2x Stabil, 2x Instabil, 0x Natürlich)

Die Schlacht beginnt mit dem üblichen Manövrieren der ersten Runde. Die Leonx-Reiter besetzen die Tempelruine, ein Ableger des Aymhelin betritt den Heiligen Brunnen, und ich ziehe wie geplant eine Einheit Bogenschützen in das Wildwurzelbeet. Meine Unterstützungs-Aasreier verspucken die ersten Pesthauchmarker, und ein Ableger tötet mit dem ersten Fernkampfangriff des Spiels zwei Skelettkrieger. Meine Bogensalve auf den Aasreiter am Brunnen hat bis auf einen leichten Pesthauch keinen Effekt, denn dieser ist mit Verteidigung 5 durch Brunnen, Modifikator und zwei blaue Runen wirklich gut geschützt!

Ende Runde 1

Die Situation am Ende der ersten Runde – Aliana, Ardus und der Aasreiter sind gerade außerhalb des rechten Bildrandes.

Runde 2 (Mana: 1x Stabil, 0x Instabil, 2x Natürlich)

Maegan Cyndewin im Nahkampf

Maegan Cyndewin im Nahkampf. Der schleichende Tod der Reanimierten macht sich bezahlt.

In Runde 2 treffen die ersten Einheiten im Nahkampf aufeinander. Auf der linken Flanke fällt der Aymhelin-Ableger am Brunnen der Kombination aus Pfeilsalve der Bogenschützen und Sturmangriff der Reanimierten zum Opfer, während sich die Leonx-Reiter aus der Tempelruine schleichen und bereit für ihren Flankenangriff machen. Im Zentrum stürmt Maegan Cyndewin in die zweite Einheit Wiederbelebte und fügt ihnen heftige Verluste zu. Nicht nur das, sondern ihre Magie greift auch noch die Bogenschützen im Wildwurzelbeet an. Zusammen mit einer Salve der Dunkelwaldbogenschützen reduziert das die Skelette auf magere zwei Schützen. Nur die rechte Flanke ist noch ruhig. Aliana schleicht auf ihrem Leonx durchs hohe Gras, während Ardus und der Aasreiter ein nervöses Auge in ihre Richtung halten.
Ende Runde 2

Das Schlachtfeld am Ende der zweiten Runde.

Runde 3 (Mana: 1x Stabil, 2x Instabil, 2x Natürlich)

Am Heiligen Brunnen festhängend und von zwei Seiten bedroht, haben die Wiederbelebten auf der linken Flanke wenig Wahl haben, außer die Angriffe hinzunehmen und zurück zu schlagen. Zwei Flankenangriffe heißt 40 Siegpunkte für die Elfen, und die Skelette sind nun eingeklemmt. Glücklicherweise reduzieren die Pesthauchmarker, die die Angreifer durch das Pestbanner erhalten, den Schaden etwas, und der Gegenangriff tötet immerhin zwei Leonx-Reiter. Maegan nimmt im Handgemenge mit den anderen Wiederbelebten zwei Wunden hin. Sie kann zwar die hintere Schlachtreihe der Skelette vernichten, aber die Wiederbelebten haben immer noch drei Bedrohung. Die Bogenschützen im Wildwurzelbeet fallen aber endgültig der Magie der Halbelfe zum Opfer. Ardus prescht nach vorne, um aus Alianas Reichweite und ins Zentrum der Schlacht zu kommen, während der Aasreiter die Dunkelwald-Bogenschützen im Nahkampf bindet.

Ende Runde 3

Das Ende der Runde 3. Die Wiederbelebten nehmen den Großteil der elfischen Angriffe auf sich.

Runde 4 (Mana: 1x Stabil, 2x Instabil, 2x Natürlich)

Perfekter Wurf

Die Wiederbelebten legen den perfekten Angriffswurf hin – allerdings hätten zwei Treffer ausgereicht, um die Leonx-Retier zu töten.

Das Glück ist mit den Untoten in dieser Runde. Der zweite Flankenangriff der Leonx-Reiter ist völlig ineffektiv, während der Gegenschlag die Elfen auslöscht. Der Angriff des Aymhelin-Ablegers vernichtet zwar die hintere Schlachtreihe, aber der Baum nimmt auch eine Wunde durch den Beschuss der Skelett-Bogenschützen hin. Im Zentrum läuft es nicht besser für die Elfen, denn bevor sie selbst zuschlagen kann, wird Maegan Cyndewin von den Wiederbelebten überwältigt. Ardus kann sich nun der zweiten Einheit Dunkelwald-Bogenschützen zuwenden, während die zweite die ersten Verluste im Kampf gegen den Aasreiter erleidet, diesen aber auch im Gegenzug verwundet. Da sich nun auch Aliana dem Wurm nähert, sieht dieser seine Überlebenschancen für die nächste Runde schwinden.
Ende Runde 4

Ende Runde 4 – Das Schlachtenglück wendet sich Waiqars Legionen zu.

Runde 5 (Mana: 1x Stabil, 0x Instabil, 3x Natürlich)

Ziel: Aliana

Das ist Aliana von Sommerlied. Holt sie euch!

Auf der rechten Flanke vollführt Aliana von Sommerlied den erwarteten Flankenangriff auf den Aasreiter (ein dritter Zielmarker für die Elfen für weitere 20 Punkte), aber sie steht nun quer vor der Front der anrückenden Wiederbelebten. Wird sie deren Angriff entgehen können? Ardus geht in den Nahkampf mit den Dunkelwald-Bogenschützen, aber ohne einen Sturmangriff anbringen zu können, und fängt sich dabei eine Wunde ein. Die Wiederbelebten am Brunnen sind damit beschäftigt, sich von den ganzen Wurzeln zu befreien, die sich um sie geschlungen haben, während die Bogenschützen es schaffen, den Ableger des Aymhelin in ihrer Flanke zu töten.
Ende Runde 5

Das Schlachtfeld lichtet sich. Die Elfen haben besser die Ziele der Schlacht erreicht, aber ihre Verluste sind hoch.

Runde 6 (Mana: 1x Stabil, 0x Instabil, 2x Natürlich)

Die Wiederbelebten auf der rechten Flanke sind selbst überrascht, als sie es tatsächlich schaffen, mit einem Schwenk Aliana in die Flanke zu fallen und einen Zielmarker einzuheimsen. So überrascht, dass ihr Angriff völlig ins Leere geht. Während Ardus nun kurzen Prozess mit den Dunkelwald-Bogenschützen macht, ist der Rest seiner Armee damit beschäftigt, sich vom Heiligen Brunnen zu lösen bzw. wieder in Richtung Gefecht vorzurücken.

Ende Runde 6

Aliana ist tatsächlich ungewollt in den Nahkampf geraten.

Runde 7 (Mana: 1x Stabil, 2x Instabil, 2x Natürlich)

Der Rest der Schlacht findet nun auf der rechten Flanke statt, denn nachdem Ardus die Bogenschützen ausgelöscht hat, kann weder er noch der linke Flügel meiner Untoten noch in den weiteren Verlauf eingreifen. Aliana und die verbliebenen Dunkelwald-Bogenschützen fügen den Reanimierten schwere Verluste zu – auch der unterstützende Aasreiter ist nun besiegt. Aber auch die Elfenheldin nimmt eine Wunde hin.

Ende Runde 7

Der Rest der Schlacht findet auf der rechten Flanke statt.

Runde 8 (Mana: 2x Stabil, 2x Instabil, 0x Natürlich)

Schicksalshaft ringt Aliana mit den letzten Skeletten der Wiederlebten-Einheit – und unterliegt. Die Untoten schaffen es ihr zwei weitere Wunden zuzufügen und selbst die Runde zu überstehen. Zeit die Siegpunkte zu zählen!

Sieg für Waiqar

Sieg für Waiqar. Es lebe der Untod!

Latari
1x Dunkelwald-Bogenschützen (2×1) mit Windrune: 23
3x Zielmarker: 60
Gesamt: 83 Punkte

Waiqar
Ardus Ix’Erebus mit Uralter Kampftechnik: 39
1x Wiederbelebte Bogenschützen (2×1) mit Genialer Kriegskunst: 24
1x Wiederbelebte (3×1) mit Unterstützungs-Aasreiter und Schleichendem Tod: 25
1x Wiederbelebte (2×1) mit Schleichendem Tod: 19
1x Zielmarker: 20
Gesamt: 127

Damit ist Ardus Ix’Erebus mit seiner Bleichen Legion der Sieger und der Herr des Schlachtfeldes. Waiqar für Immer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.