Ringkrieg 2. Edition – Brauch ich die?

Viele Fans des Ringkriegs, die schon die 1. Edition des Spiels besitzen, stehen jetzt vor der Frage, was sie mit der 2. Edition machen. Ist sie es wert, ein komplett neues Spiel zu kaufen? Wie sieht es mit der Erweiterung aus? Ist sie kompatibel mit der 2. Edition? Was hat es mit dem dem „Upgrade Kit“ für die 2. Edition auf sich? Und was ist, wenn ich sogar die Collector’s Edition habe? Ich will versuchen, im Folgenden die wichtigsten Fragen dazu zu beantworten, um allen ausreichende Fakten für eine Antwort (die sich jeder selbst geben muss) an die Hand zu geben.

Anmerkung: Mir liegt zur Zeit, neben der elektronischen Version der deutschen Regeln und der letzten Korrektur-Fassung der Karten, die englische Ausgabe der 2. Edition vor. Alle Hinweise zum Material beziehen sich darauf. Da die deutsche Ausgabe aber im selben Durchlauf wie der Reprint der englischen produziert wird, erwarte ich, dass es in dieser Hinsicht keine Unterschiede geben wird.

Was hat sich von der 1. zur 2. Edition geändert?

Der neue Spielplan

Der neue Spielplan

Vorneweg sollte ich sagen, dass das Spiel grundsätzlich das gleiche geblieben ist. Wer die 1. Edition kennt, wird sich auch im neuen Ringkrieg schnell zurecht finden. Die Unterschiede sind entweder kosmetisch oder liegen in den Details.

Die Änderung, die als erstes ins Auge springt, ist der neue Spielplan. Er ist genauso groß wie der alte, benutzt aber die neue grafische Gestaltung, die schon in der Collector’s Edition Anwendung fand. Ob diese schöner ist als die alte ist Geschmackssache, aber sie ist auf jeden Fall praktischer, weil darauf geachtet wurde, dass alle Regionen möglichst viel Platz auch für große Armee haben. Übersichtlicher ist sie auch, weil Dinge wie Festungen und Siedlungen besser hervorgehoben sind. Grundsätzlich kann man die 2. Edition aber auch prima mit dem Brett der 1. spielen. Mit der neuen Übersetzung haben sich zwar einige Namen von Regionen geändert, das betrifft aber kaum Regionen, die auf Karten referenziert werden, so dass es den Spielfluss nicht behindert.

CE vs 1. Edition

Eine Karte der 1. Edition im Vergleich zur CE

Die zweite, größte und vielleicht wichtigste Änderung sind die neuen Karten. Im selben Format wie die Karten der Collector’s Edition haben sie vor allen Dingen einen großen Vorteil gegenüber der 1. Edition: Sie sind lesbar! Vorbei sind die Zeiten, wo man den Text teilweise mit der Lupe entziffern musste. Entscheidend ist aber auch, dass die Karten (wie die Regeln) komplett neu übersetzt wurden, und damit all die ärgerlichen Fehler aus der 1. Edition ausgemerzt wurden. Ich will nicht ausschließen (auch wenn ich selbst daran beteiligt war), dass sich auch ein Fehler in die neue Auflage eingeschlichen hat, denn ich habe die fertigen neuen deutschen Karten noch nicht gesehen. Aber ich bin zuversichtlich, dass Fehler absolut minimiert sind. Um die neuen Karten kommt also nicht herum, wenn man den aktualisierten Ringkrieg spielen will, und da kommt dann das Upgrade Kit ins Spiel. Dazu später mehr.

Vergleich Nazgul

Neuer und alter Nazgûl

An den Miniaturen hat sich nicht viel getan. Die Gollum-Figur, die es ursprünglich als Beilage in der Spielbox (und dann auch in der Collector’s Edition) gab, ist enthalten, ebenso wie die Nazgûl im neuen und standfesteren Design. Die alten tendierten zum Umfallen, wenn man sie nicht mit einer 2-Cent Münze oder ähnlichen beschwerte. Bei mir bleiben die alten (selbst bemalten) Nazgûl im Einsatz, aber funktional unterscheiden sie sich im Spiel nicht.

Die neuen Würfel sind etwas besser lesbar als die der 1. Edition, zumindest was die blauen Würfel der Freien Völker angeht. Dafür gefiel mir die Haptik der alten etwas besser, aber das ist hauptsächlich Geschmackssache. Der einzige wirkliche Minuspunkt für die 2 Edition – und das ist nur ein kleiner – sind die neuen Kampfwürfel (normale weiße Sechsseiter). Die sind sehr klein und ungewöhnlich, mit einem dicken, fetten Punkt für die Eins. Sie wirken billig. Da sie aber durch beliebige andere sechsseitige Würfel ersetzt werden können (von Kniffel-Würfel bis zu denen der 1. Edition), fällt das kaum ins Gewicht.

Würfel

Würfelvergleich - Oben 1. Edition, Mitte CE, Unten 2. Edition

Das übrige Spielmaterial, sprich die verschiedenen Pappmarker, ist gegenüber der 1. Edition unverändert, außer das der Druck etwas sorgfältiger gewesenen zu sein scheint, und alle Grafiken schön mittig und passend platziert sind.

Und dann gibt es da natürlich noch die Regeln. In der 1. Edition stellte sich nach einiger Zeit heraus, dass der Schatten einen gewissen Vorteil im Spiel genoss. Von erfahrenen Spielern wurden Strategien entwickelt, die den Freien Völkern kaum eine Chance ließen. Die Erweiterungsregeln behoben dieses Problem zwar zu einem gewissen Grad, eröffneten aber neue Problemfelder und veränderten das Spielgefühl teilweise stark. Mit der 2. Edition haben die Autoren die Chance genutzt, an ein paar Stellschrauben zu drehen, um schon das Grundspiel wieder ausgeglichen zu gestalten. So wie es bisher aussieht, ist ihnen das sehr gut gelungen.

Die Regeländerungen sind gering, und ich will sie hier nicht im Detail auflisten, denn sie können in den frei verfügbaren Regeln nachgelesen werden. Es sei nur soviel gesagt: Gandalf der Graue wurde etwas gestärkt, der Hexenkönig geschwächt, und der Schatten kann die Jagd nach dem Ring nicht mehr komplett ignorieren, wenn sich die Ringgemeinschaft bewegt. Außerdem wurden die Hobbits wieder mehr ins Spiel gebracht, und eine Menge Karteneffekte wurden leicht angepasst. Einige Spielsituationen wurden klarer geregelt.

Wand aus Schildern

Wand aus Schildern - 1. Edition

Der Heidelberger Spieleverlag hat die Gunst der Stunde genutzt, um eine komplett neue Übersetzung zu erstellen, ohne die alte als Grundlage zu verwenden. Ich habe das sehr begrüßt, da ich mit der ersten Übersetzung in vielen Dingen (Wortwahl, Organisation) unzufrieden war, und sie auch einige Fehler enthielt. So wurde zum Beispiel aus einem alten „Rekrutierungs-Würfelwurfergebnis“ ein „Rekrutierungswürfel“, die „Korrumpierung“ der Ringträger ist nun die „Macht des Rings“, und aus „Günstlingen“ wurden „Schergen“. Auch die Karten wurden komplett neu übersetzt und die alten Fehler ausgemerzt. So wird es nun keine „Wand aus Schildern“ mehr geben, sondern nur noch den „Schildwall“.

Die neue deutsche Regel muss aber nicht käuflich erworben werden, sondern steht jeden frei zum Download zur Verfügung, und zwar auf der Webseite des Heidelberger Spieleverlags.

Die Blechbox

Die Blechbox

Was hat es mit dem Upgrade Kit auf sich?

Das Upgrade Kit für den Ringkrieg beinhaltet einfach den kompletten neuen Kartensatz der 2. Edition. Zusätzlich gibt es genug Kartenhüllen, um alle vor Verschleiß und Verschmutzung während des Spiels zu schützen, und eine hübsch gestaltete Blechbox zur Aufbewahrung.

Da man die Regeln kostenlos herunterladen kann, und alle anderen Spielmaterialien einfach übernommen werden können, kann man mit 1. Edition plus Upgrade Kit die neue Version problemlos spielen. Auf die Gollum-Figur kann man im Spielverlauf leicht verzichten und die Änderungen an den Namen auf dem Spielplan sind klein genug, dass sie nicht ins Gewicht fallen. Ich glaube die einzige Region deren Name wesentlich geändert wurde, und die auf einer Karte Erwähnung findet, ist „Bruchtal“, das in der 1. Edition noch „Imladris“ hieß.

Das Upgrade Kit kann, wie die 2. Edition selbst, über den Brettspielladen eurer Wahl bezogen werden. Es erscheint gleichzeitig mit dem eigentlichen Spiel.

Kann ich die Erweiterung mit der 2. Edition zusammen spielen?

Der Balrog

Der Balrog (selbst bemalt)

„Das Ende des Dritten Zeitalters“ war die Erweiterung des Grundspiels aus der Box „Die Schlachten des Dritten Zeitalters“, mit der unter anderem die Ents, Galadriel und Balrog als eigene Figuren ins Spiel gebracht wurden. Theoretisch wäre es möglich, diese Regelerweiterung auch in die 2. Edition einzubringen, aber da sie auf eine Stärkung der Freien Völker zugeschnitten ist, und das Ungleichgewicht des Grundspiels in der 2. Edition behoben wurde, würde man dadurch eine Bevorteilung der Freien Völker erreichen.

Diese ist zwar klein genug, dass sie dem Gelegenheitsspieler möglicherweise kaum auffallen würde, aber man hat ein anderes Problem: Die Größe der Karten. Auch im Upgrade Kit sind keine neuen Versionen der Karten aus der Erweiterung enthalten, so dass es sie nicht im Format der 2. Edition gibt – außer in der Collector’s Edition. Aber selbst mit denen gibt es ein Problem, denn diese haben einen schwarzen Kartenrand, im Gegensatz zum weißen der 2. Edition.

Grundsätzlich muss man daher sagen, dass sich die 2. Edition nicht mit der Erweiterung zusammen verwenden lässt. Dafür sind aber neue Erweiterungen für den Ringkrieg in Arbeit, in der diese und neue Charaktere und Fraktionen wieder auftauchen werden. Die erste einer Reihe neuer Erweiterungen wurde unter dem Titel „Lords of Middle-earth“ schon bei Ares Games angekündigt.

Persönlich vermisse ich die zusätzlichen Optionen aus der Erweiterung bisher nicht. Die 2. Edition ist in sich rund ausgeglichen und variabel, so dass keine Langeweile aufkommt, und einige Auswirkungen der Erweiterungsregeln waren sowieso nicht ganz nach meinem Geschmack.

Ich habe schon die Collector’s Edition – brauche ich da die 2. Edition?

Für die Collector’s Editon gilt im Prinzip das gleiche wie für die „normale“ 1. Edition: Wenn man sich das Upgrade Kit holt, kann man mit dem alten Material auch die neue Edition spielen. Da die CE auch schon die verbesserten Komponenten enthielt (schönere Pappmarker, besserer Spielplan, usw.) kann man hier noch leichter auf die volle 2. Edition verzichten. Wenn man aber häufiger außer Haus spielt und das „gute Stück“ nicht unbedingt dem Transport aussetzen möchte, bietet sich natürlich der Kauf einer Vollversion an – dann kann auf dem transportableren Brett der 2. Edition mit den bemalten Figuren der Collector’s Edition spielen.

Kartenvergleich

Karten der 2. Edition (links) und der CE (rechts)

Leider gilt auch für die Collector’s Edition, dass die Erweiterungsregeln, die dort ja separat enthalten sind, nicht oder nur schwer mit der 2. Edition kombinieren kann. Aber natürlich kann man dort jederzeit auf die Karten und Regeln der 1. Edition zurückgreifen ohne auf die größeren, lesbaren Karten verzichten zu müssen. Wenn man diese ebenfalls mit Kartenhüllen und Blechbox schützen möchte, kann man die auch separat vom Upgrade Kit erwerben.

Und was würdest du kaufen?

Ich bin in der glücklichen Lage, wegen meiner Korrekturarbeit an der 2. Edition eine Belegexemplar des Spiels zu bekommen. Aber natürlich habe ich mir Gedanken gemacht, was ich mir den angeschafft hätte, wenn das nicht der Fall wäre.

Als Vielspieler (auch wenn meine Partien Ringkrieg meistens Online ablaufen) und Besitzer der 1. Edition (plus Erweiterung) , hätte ich mir auf jeden Fall
die 2. Edition als volles Spiel besorgt. Das neue Spielbrett ist nämlich wirklich sehr gut, und der zweite Satz Miniaturen ist für mich auch nützlich, wenn ich eine Figur vielleicht nochmal neu bemalen möchte. Würde ich nur gelegentlich den Ringkrieg spielen, hätte ich es wahrscheinlich beim Upgrade Kit und dem Download der neuen Regeln belassen, denn das reicht völlig, um in den Genuss der neuen Regeln zu kommen.

Als Besitzer der Collector’s Edition stellt sich das ganze nochmal etwas anders dar. Wenn man wirklich regelmäßig mit der CE spielt, reicht eigentlich der Upgrade Kit, denn an sonstigem Material ist in der CE alles so gut wie oder besser als in der 2. Edition. Andererseits ist die CE auch sehr sperrig und schwer auf einem Tisch unterzubringen. Wenn man da Probleme hat, lohnt sich vielleicht der Kauf des vollen Spiels.

Aber was rede ich mir eigentlich ein? Wenn ich es nicht so bekommen hätte, wäre es im Endeffekt sowieso die volle 2. Edition geworden, plus eine Box mit Kartenhüllen, plus…. Es ist eben mein Lieblingsspiel.

Upgrade Kit

Upgrade Kits vor der CE

Leave a comment

22 Comments

  1. Harald Bilz

     /  14. Juni 2012

    Hm.. wie sähe es hinsichtlich der Erweiterung aus wenn es die Karten der original Collectors Edition dazu gäbe und man die Hüllen hätte.. wäre der schwarze Rand dann noch von Bedeutung ?

    Antworten
  2. Ja, wäre er leider. Die Hüllen sind durchsichtig und der schwarze Rand ist auch auf den Rückseiten der Karten, also könnte man erkennen, ob eine Karte zur Erweiterung gehört.

    Ist vielleicht ein Problem, mit dem man leben kann, aber einen Einfluss auf das Spiel kann es schon haben.

    Aber ich würde sowieso empfehlen, die 2. Edition ohne die Erweiterung zu spielen. Ich empfand den Schritt „zurück“ zu etwas einfacherem Gameplay sehr erfrischend.

    Antworten
  3. Harald Bilz

     /  15. Juni 2012

    Jep versehe ich ,, Wir haben nur noch ca. 80 olle Ringkrieg Erweiterungen übrig und zufällig auch noch ein paar dutzend Sets Karten aus den Collectors .. und so kam mir der Gedanke da noch „irgendwas Verwertbares“ draus zu basteln… Die Figürchen sehen ja ganz nett aus…

    Wenn ich zu den Karten Hüllen mit farbigen Rückseiten hätte .. würde das dann helfen ?

    Sorry das ich „blöd“ frage aber ich selber habe Ringkrieg bislang noch nie gespielt… wir haben das Spiel ja erst in einem rechst späten Stadium übernommen.

    Antworten
  4. Harald Bilz

     /  15. Juni 2012

    PS.. Danke übrigens für die ausführlichen Erklärungen und den Beitrag .. find ich toll…

    Antworten
  5. Mit passenden Hüllen, die den Kartenrücken verdecken, wäre das Problem gelöst. Man sollte nur darauf achten, das es zwei unterschiedliche Designs/Farben für jede Seite sind, denn jeder Spieler hat ja zwei Kartenstapel.

    Für die Leute, die das Spiel noch nicht kennen, ist es sicher interessant, auch das „Ende des Dritten Zeitalter“ ausprobieren zu können. Es brachte schon einige spannende neue Elemente ins Spiel.

    Außerdem sollte man nicht vergessen, dass die Erweiterung ja auch noch die beiden Szenarien „Schlacht um Rohan“ und „Schlacht um Gondor“ enthält. Die sind auch mit der 2. Edition weiterhin spielbar (wenn auch mit ihren eigenen, kleinen Karten).

    Und zum P.S.: Sehr gern geschehen. Ich hoffe, dem Ringkrieg in Deutschland noch zu etwas mehr Verbreitung verhelfen zu können. Schließlich brauche ich Opf… eh Gegner. 🙂

    Antworten
  6. Dogma79

     /  17. Juni 2012

    Kann man auch nur die Karten aus der CE bekommen, Harald?
    🙂

    Antworten
  7. Peter

     /  11. Dezember 2012

    Hi
    Bitte könntest du damit aufhören, dich die ganze Zeit als „Lektor“ zu bezichtigen? Das nervt.
    Habe mir das Spiel gekauft und mußte jetzt feststellen, dass einige Karten falsch sind. Eine Frechheit bei dem Preis. Der „Herr Lektor“ hat ja zum Glück nichts übersehen!

    Beste Grüße
    Peter

    Antworten
    • Hallo Peter,

      Würdest du mir sagen, wo ich mich als Lektor bezeichne? Ich bin ein freiwilliger und unbezahlter Korrekturleser – und es war der Verlag, der mich unter „Lektorat“ in den Credits eingetragen hat.

      Das es Fehler auf den Karten gegeben hat, darüber bin ich selber sehr unglücklich, und habe die Korrekturen offen und klar auf meiner Seite unter FAQ und Errata aufgelistet: http://mapsandmore.com/ringkrieg/?p=137

      Ich bin weder Angestellter noch freier Mitarbeitet des Heidelberger Spieleverlags, verdiene nichts an diesem Spiel und mache all den Support und die Materialien hier in meiner Freizeit.

      Dementsprechend finde ich den Ton deines Kommentars sehr verletzend. Gegen berechtigte Kritik habe ich nichts einzuwenden, bitte mir aber aus, sie höflich vorzubringen.

      Schöne Grüße,
      Ralf

      Antworten
      • Bernhard

         /  19. April 2013

        Hallo!
        Als erster will ich gratulieren zu dieser Website, sehr informativ. Bin zufällig hier darauf gestoßen, da ich nach einem LOTR Spiel gesucht habe. Bin total begeistert von diesem Spiel! Ich wusste, dass ich es brauche, aber leider ist es zurzeit ausverkauft.
        Nach Auskunft von Heidelberger kommt es wieder im Juli!
        Dann werde Ich natürlich gleich zuschlagen, aber nach ausführlicher Recherche habe Ich eine Frage zur 1. Edition. Dort hat es auch eine Erweiterung gegeben mit 80 Figuren, doch ich finde nicht welche Figuren das sind, und welchen Nutzen diese haben!
        Hoffe irgenjemand kann mir weiterhelfen!

        Schöne Grüße,
        Bernhard

        Antworten
        • Hallo Bernhard, vielen Dank für das Lob!

          Fotos von den Figuren aus „Die Schlachten des Dritten Zeitalters“ findest du auf Boardgamegeek. Neben den zusätzlichen Figuren für das Grundspiel gab es noch einige, die nur in den Szenarien zu den Schlachten von Rohan und Gondor zum Einsatz kamen. Die meisten dieser Figuren werden bei den neuen Erweiterungen neu aufgelegt werden, wie z.B. Galadriel, der Baumbart, der Anführer der Nazgul und der Balrog in „Die Herren von Mittelerde.

          Antworten
  8. Bernhard

     /  20. April 2013

    Hallo!
    Danke für die schnelle Rückmeldung!
    Ein Frage hätte ich aber noch zu dieser Erweiterung, kann man diese ohne Hauptspiel spielen, und nach dem Cover zufolge nach gibt es eine Version mit 85 Figuren und eine mit 77 Figuren, wo liegt darin der Unterschied??

    Antworten
    • Da war ursprünglich ein Fehler auf der Box, der beim zweiten Druck geändert wurde. Ich glaube sogar beide sind falsch und 87 war die richtige Zahl.

      Ist aber unerheblich, der tatsächliche Inhalt war gleich.

      Antworten
  9. André P.

     /  31. Juli 2013

    Hallo Ralf,
    zunächst vielen Dank für die schöne Seite und die nützlichen Tipps hier, auch Glückwunsch zu den selbst bemalten Figuren – sehen klasse aus 🙂
    (Damit habe ich gerade begonnen, zusätzlich baue ich eine Truhe, in die alle Teile passen und jede Figur einzeln in ein Schaumstofffach passt.
    Ist noch nicht ganz fertig *g*)

    Jetzt hoffe ich zusätzlich noch auf Hilfe:
    Ich besitze den Ringkrieg in der 1. Edition (2,5 mal *g*) , die Schlachten des Dritten Zeitalters, Gollum und die Herren von Mittelerde in der limitierten Version und das Upgrade-Kit mit den neuen Karten und Hüllen.

    Ich wollte jetzt endlich mal die Regeln richtig lesen/studieren und dann endlich auch ins Spiel einsteigen, was bislang immer gescheitert ist 🙁
    Ich habe mir die Anleidtung der 2. Edition (Hires-Version) beim Heidelberger Verlag heruntergeladen und stolperte direkt bei der Auflistung des Spielmaterials.
    In meiner 1. Edition sind jeweils 137 Marker/Plättchen enthalten. In der 2. Edition offensichtlich nur 76.
    Leider weichen z.B. gleich die ersten Plättchen (Jagdsteine) schon bei mir ab(?).
    Gibt es dazu ausführlichere Infos? Hab ich ein Brett vorm Kopf oder übersehe ich etwas?
    Ich kann auch die abgebildeten Armeemarker bei mir nicht finden. Ich dachte, mit der 1. Edition und dem Upgrade-Kit + den neuen Regeln, hätte man mehr oder weniger eine 2. Edition.
    Kannst Du Licht in mein Dunkel bringen oder gibt es irgendwo die gesuchte Information auf einer anderen Seite? Ich konnte leider bis jetzt keine Erklärung dazu finden 🙁

    Schönen Gruß
    André

    Antworten
    • Hallo André, die Jagdsteine müssten eigentlich bei beiden Versionen gleich sein. Inwiefern sind die bei dir unterschiedlich?

      Was in der 2. Edition nicht mehr dabei ist, sind die Einheiten-Marker, die man benutzt, wenn man nicht genug Platz in einer Region hat. Dafür gibt es in der 2. Edition die Armeeboxen und -marker. Insofern ist das nur ein Hilfsmittel im Spiel (was ich sowieso nie benutze) und nichts, was die Regeln beeinflussen würde.

      Antworten
  10. André P.

     /  31. Juli 2013

    Hallo Ralf 🙂

    Du hast natürlich Recht, es sind nicht die Jagdsteine, die mir Kopfzerbrechen machen, sondern „Armeemarker“, „Siegpunktemarker“ und
    2 fehlende „Eroberungsmarker“.
    Zum besseren Verständnis:
    Link zum Foto meiner Marker(1. Edition)
    http://imageshack.us/a/img826/4865/vjqw.jpg

    Und im Vergleich dazu – mit Markierungen, Anzahl und in rot die, meiner Meinung nach, fehlenden Marker.
    http://imageshack.us/a/img541/3163/yiu3.jpg

    Ich hoffe so versteht man, was ich meine 🙂
    Vielen Dank schon mal!

    Antworten
  11. André P.

     /  31. Juli 2013

    Ergänzung:
    Ich glaube der erste Groschen ist gerade gefallen…

    Die Armeemarker brauche ich nicht unbedingt, sie ersetzen quasi die massenhaften kleinen runden Marker aus der 1.Edition, die als Ersatz für Figuren genutzt werden, wenn der Platz nicht ausreicht?
    Blieben also nur noch die Siegpunktemarker und die 2 fehlenden Eroberungsmarker(?)

    Antworten
  12. Bernhard

     /  19. März 2014

    Hallo Ralf,

    Die Zeit vergeht ja wie im Flug!! Seit einem Jahr habe ich das Spiel jetzt schon, super Spiel verliere einfach nicht die motivation, macht immer wieder spaß es zu spielen!!
    Nach gründlicher überlegung bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich die erweiterungskarten von der ersten edition größer drucken lassen werde auf das format der 2 edition da ich die belagerungsmaschinen einfach klasse finde!!! Die anderen änderungen wie dunländer usw. werde ich zunächst mal weglassen!
    Aber eine Sache beschäftigt mich immer noch und ich habe keine lösung dafür gefunden! Das spielbrett der ce!! Gibt es das spielbrett als pdf in der richtigen größe und Auflösung um es drucken zu lassen?? Da die vergrößerung des normalen spielbrett nicht sehr sinnvoll sein wird wegen der anordnung!!

    Antworten
    • Da kann ich leider nicht mit dienen. ich wüsste nicht, dass es das CE-SPielbrett je im pdf format gegeben hat.

      Antworten
  13. Jonathan

     /  22. Oktober 2016

    Hallo,
    mal eine Frage an die Ringkrieg Koriphäen:
    Ist die Gollum Promo Figur (1. Edition) nur dazu dar, dass die Gefährten Box besser aussieht (man kann ihn ja eh nicht von der Gemeinschaft abtrennen), oder gibt es Zusatzregeln die es Erlauben, die Figur auf dem Spielplan zu benutzen?

    Schöne Grüße
    Jonathan

    Antworten
  14. Mirko

     /  23. November 2016

    Hallo Uthoroc,

    habe noch den Ringkrieg 1.Ed samt Upgrade-Kit zur 2.Edition und der Erweiterung „Schlachten des dritten Zeitalters“

    Haben die einzelnen Erweiterung „Herren von Mittelerde“ und die kommende „Krieger von Mittelerde“ einen Mehrwert gegenüber der damaligen Erweiterung für die 1.Edition?

    Überlege aktuell, ob ein komplettes Upgrade auf die 2.Edition sinn macht. Was wäre deine Einschätzung dazu?

    Antworten
    • Hallo Mirko!

      Einen Mehrwert bieten sie auf jeden Fall, da sie ziemlich anders sind, als die Erweiterung zur 1. Edition, und du dann auch die Erweiterung(en) mit der 2. Edition spielen kannst. 1. Edition plus Upgrade Kit funktioniert aber genauso gut wie die 2. Edition, du brauchst also nicht unbedingt das Basisspiel in der zweiten Edition.

      Schöne Grüße,
      Ralf

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.