Reisen durch Mittelerde – Filmschauplätze in Neuseeland

Ich hatte das große Vergnügen in den letzten Wochen Neuseeland bereisen zu können. Dabei hatte ich nicht besonders geplant, die Filmorte der Herr der Ringe-Trilogie abzuklappern, aber da diese zahlreich und über das ganze Land verstreut sind, ergaben sich ein paar Gelegenheiten ihnen hier und da einen Besuch abzustatten.

Hobbingen und das Auenland

Beutelsend

Beutelsend unter grauem Himmel

Die Reise durch Mittelerde beginnt wie im Buch im Auenland – das heißt auf der Nordinsel in Matamata, dem wahrscheinlich bekanntesten Drehort beider Trilogien (Der Herr der Ringe und der Hobbit). Nachdem der Hobbingen-Set nach der ersten Trilogie komplett abgebaut worden war, aber trotzdem zu einem Besuchermagnet wurde, hat man ihn für den Hobbit als permanente Attraktion wieder aufgebaut.

Vor der runden Tür einer Hobbithöhle.

Vor der runden Tür einer Hobbithöhle

Dementsprechend war ich ein wenig skeptisch und befürchtete, dass ich eine sehr kitschige Touristenfalle erleben würde, zumal man den Set nur im Rahmen einer nicht ganz billigen Tour besuchen kann. Glücklicherweise wurden meine Sorgen nicht bestätigt. Die Tour war sehr informativ und mit genügend Zeit versehen, um alles zu genießen. Hobbingen selbst ist unglaublich liebevoll gestaltet und wirkt sehr „echt“, so dass man sich wunderbar nach Mittelerde versetzt fühlt. Meine umfangreiche Foto-Galerie aus Hobbingen findet ihr hier.

Nazgul Unterwegs

Wie viele Nazgûl verstecken sich in diesem Bild?

Begegnung mit den Nazgûl

Am Mt Victoria in Wellington wurde die erste Begegnung der Hobbits mit einem Nazgûl gedreht sowie einige Szenen der Ringgeister auf den Straßen um Bree. Ein Foto genau dieser Orte habe ich leider nicht, aber hier lässt sich vielleicht erahnen, wie die Hobbits sich unter den Bäumen versteckten. Mt Victoria ist an sich besonders besuchenswert für den großartigen Ausblick über die Bucht und den Hafen von Neuseelands Hauptstadt.

Weta Workshop

Troll

Da will man kein Falschparker sein.

Wellington ist außerdem die Heimat von Weta Workshop, der Effektschmiede, die mit den HdR-Filmen berühmt wurde. Die „Weta Cave“ ist ein Merchandising-Laden und Mini-Museum im Stadtteil Miramar, den man kostenlos besuchen kann. Von hier aus kann man aber auch eine relativ kostengünstige Tour machen, die einen Einblick in die Arbeit der Firma bietet – natürlich inklusive vieler Originalprops aus den Herr der Ringe-Filmen!

Helm Saurons Mund

Der Helm von Saurons Mund

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall, und ich hätte gerne den einen oder anderen Merchandising-Artikel mitgenommen. Aber ich hatte Befürchtungen, dass die Fluglinie bei der Vollmetall-Replik von Gandalfs Schwert Glamdring Probleme gemacht hätte. Die Kleinigkeit von NZ$1200, die sie dafür haben wollten, mag auch eine Rolle gespielt haben.

Wenn es auch kein Film-Set im eigentlichen Sinne war, habe ich mit dem Besuch bei Weta Workshop doch einen sehr vergnüglichen Vormittag auf den Spuren der Filme von Peter Jackson verbracht.

Das Nebelgebirge

Nebelberge

Das Nebelgebirge aus der Ferne

Die Neuseeländischen Alpen haben in vielen Varianten und an vielen unterschiedlichen Stellen als das Nebelgebirge gedient, und wenn man auf der Südinsel unterwegs ist, bekommt man sie natürlich immer wieder in all ihrer Pracht zu sehen. Caradhras und der Rothornpass, das Osttor von Moria, Eregion und der Weg der Gemeinschaft von Bruchtal nach Süden, all diese Orte kann man dort finden.

Südlich von Bruchtal

Das Nebelgebirge südlich von Bruchtal

Über diesen Hügel – bestückt mit elbischen Ruinen aus dem Zweiten Zeitalter – wanderte die Gemeinschaft des Rings auf ihrem Weg von Bruchtal nach Süden bevor sie von Sarumans Crebain erspäht wurde. In Wirklichkeit liegt er am Lake Wanaka und ist hier von Roys Peak aus zu sehen. Mehr Bilder von Lake Wanaka und seiner Umgebung finden sich hier.

Den Anduin hinab

Anduin

Der Anduin mit dem Nebelgebirge im Hintergrund

Für den Anduin mussten viele verschiedene Flüsse in Neuseeland herhalten, aber ich konnte ihm entlang des Abschnitts folgen, an dem die Uruk-hai unter Führung von Lurtz die Gemeinschaft verfolgten. Durch die Bäume hätte ich eigentlich vom Gefühl her die drei grauen elbischen Boote erspähen müssen, mit denen die Gefährten von Lorien bis zum Ufer des Nen Hithoel reisten.

Der Anduin durch die Bäume

Der Anduin durch die Bäume

Die Rolle des Großen Flusses spielte hier der Waiau River, über den sich der Lake Te Anau in den Lake Manapouri ergießt. An ihm führt ein Teil des Kepler Tracks entlang, einer der „Great Walks“ von Neuseeland. Diese Strecke vom Lake Te Anau bis zur Hangebrücke „Rainbow Reach“ ergab für mich eine tolle Tageswanderung durch Mittelerde.

Im Lande Mordor, wo die Schatten drohen

Mordor

Kraterlandschaft in Mordor

Der geborstene Krater

Der geborstene Krater

Welcher Besuch in Mittelerde wäre vollständig ohne einen Blick auf das Schwarze Land Mordor, Saurons Heimstätte, zu werfen? Nach dem Sturz des Dunklen Herrschers ist die unwirtliche Vulkanlandschaft, über der sich nun manchmal ein strahlend blauer Himmel spannt, zu einem beliebten Ausflugsziel geworden, und die Besucher bestaunen den geborstenen Gipfel des Schicksalsberges.

Schicksalsberg

Der Schicksalsberg erhebt sich über der Ebene von Gorgoroth

Der Tongariro-Nationalpark ist sicher eine der beeindrucksten Landschaften, die ich jemals besucht habe. Mount Ngauruhoe, der als Vorbild für den Schicksalsberg diente, erhebt sich majestätisch über der Kraterlandschaft von Mount Tongariro, und wird seinerseits noch einmal durch den gewaltigen Mount Ruapehu in den Schatten gestellt. Auf den 19km der Tongariro Alpine Crossing kann man die aktive Vulkanlandschaft an einem grandiosen Tag durchwandern.

Und damit ist meine kleine Reise durch Mittelerde auch schon wieder vorüber -ich hoffe sie hat euch gefallen. Ich kann einen Besuch dieser Landschaften nur empfehlen und hoffe, selbst irgendwann dorthin zurückkehren zu können! Bis dahin müssen wir uns mit imaginären Feldzügen durch diese Landschaften auf dem Spielbrett des Ringkriegs begnügen. Aber das ist immerhin etwas.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.